LIVE MUSIK & KONZERTFOTOGRAFIE

Wie fotografiert man Musik? Musik selbst stellt ja nichts Greifbares dar – von den Instrumenten einmal abgesehen. Sichtbar ist sie nicht. Das macht nichts – denn selbst, wenn sie sichtbar wäre, könnte man sie in den dunklen und verrauchten Pubs, Clubs und Kneipen eh nicht sehen. Wie aber bringt man dann die Musik aufs Bild?

 

Technisch gesehen ist es gar nicht mal so schwer: Wenn im Moment der Auslösung alles klappt, also die Kamera richtig eingestellt ist, man nicht angerempelt wird und auch sonst eine ruhige Hand hat, hat man ein technisch gutes Bild geschossen. Aber: Ein gutes Bild ist nicht alleine dann gut, wenn es technisch perfekt ist! Derjenige, der die Musik hört und vor allem auch fühlt, wird mehr sehen als ein paar Musiker in einer Kneipe. Wenn zusätzlich auch noch Gestik und Mimik der Sängerin stimmen, man förmlich den Klang ihrer gefühlvollen und dennoch kräftigen Stimme beim Betrachten des Bildes hört, dann hat man in der Tat Musik fotografiert!

 

Natürlich sind gute Live-Bilder ein Aushängeschild und daher unverzichtbar. Auf der WebSite der Band kann sich der Fan buchstäblich ein Bild davon machen, was ihn an einem Abend mit der Band erwartet. Aber auch Bilder für CD-/DVD-Cover und Pressefotos müssen sein. Das sind Bilder, die man nicht vernachlässigen oder deren Wirkung unterschätzen sollte. Die Zeiten, in denen man sich einfach vor eine Wand stellte, ‘abdrückte’ und sagte: “Paßt schon!”, sind lange vorbei. Gute Fotos spiegeln die Seele der Band und der Musiker wider!