S. Wickenkamp - Langzeitbelichtung, Workshop - Hamburg

Loupedeck für Adobe Photoshop Lightroom Classic CC

Adobe Photoshop Lightroom Nutzer haben sicher schon davon gelesen: Das Loupedeck – eine Konsole als Erweiterung zu Adobe Photoshop Lightroom Classic CC und Adobe Photoshop Lightroom 6, die die Bildorganisation und Bildbearbeitung mit Lightroom kreativer und einfacher machen und deutlich beschleunigen soll. Kürzlich bekam ich die Möglichkeit, das Loupedeck hinsichtlich dieser Zielsetzung zu testen. Meine Eindrücke flossen letztlich in den lesenswerten und ausführlichen Testbericht zum Loupedeck auf Digitalkamera.de von Jan-Markus Rupprecht ein, der auch alle technischen Details zur Konsole enthält. Nachstehend aber trotzdem eine kurze Zusammenfassung meiner Gedanken zum Loupedeck:

 

Bei der Verpackung hat man sich dem allgemeinen Trend angepasst – sie wirkt edel und man freut sich auf das Auspacken des Loupedecks. Und auch das Loupedeck selbst sieht schonmal gut aus und ist schon irgendwie stylisch, wenn auch größer als gedacht. Gut, dass mein Schreibtisch immer recht aufgeräumt ist, so findet es Platz vor dem Rechner, an den es per USB angeschlossen wird. Die Installation ist kein Problem (aktuelles MacBook Pro mit aktuellem OS). Software herunterladen und schon geht´s los. Sehr gut. Dank der Voreinstellungen kann man nach der Installation direkt an den Knöpfen drehen. Absolut intuitive Bedienung, kein langwieriger Lernprozess, man kann sofort produktiv arbeiten. Ebenfalls sehr gut. Und die Änderungen erfolgen ohne spürbare Latenz. Perfekt!

 

Loupedeck Konsole für Adobe Photoshop Lightroom Classic CC und Adobe Photoshop Lightroom 6

 

Die Haptik ist einigermaßen ok, trotz des reinen Plastiks. Könnte aber selbstverständlich besser sein, insbesondere bei den HSL-Rädern. Im Vergleich zu den Drehreglern wirken sie ‚zerbrechlicher‘ und auch der Druckpunkt ist suboptimal. Versehentliches Drücken beim Drehen ist da vorprogrammiert. Auf Dauer könnte das eventuell nervig werden, denke ich, und man würde natürlich jedes Mal im Fall der Fälle Zeit verlieren.Die Tasten sind schön groß und in gutem Abstand zueinander. Eigentlich nicht schlecht. Dummerweise liegt der Druckpunkt aber genau in der Mitte – und nur da. Drückt man etwas mehr am Rand, passiert nichts – obwohl es sich so anfühlt und anhört, als hätte man die Taste getroffen. Nicht ideal. Man gewöhnt sich zwar daran, trotzdem wird auch das wohl auf Dauer etwas nervig und kostet wiederum Zeit.

 

Die Drehregler sind dafür sehr gut. Insbesondere die Doppelfunktion mit dem Druckpunkt ist super. Das Arbeiten damit macht richtig Spaß. Schnelle und präzise Eingaben! Klasse! Ein völlig neues Bearbeitungsgefühl. Hinzu kommt natürlich noch die Möglichkeit zum Arbeiten im Vollbildmodus. Gefällt mir! Die Regler für Schwarzpunkt und Weißpunkt funktionieren leider nicht im Brush- und in den Filter-Modi. Keine Ahnung, ob es dafür einen Grund gibt oder nur noch nicht implementiert ist (Loupedeck Application Version: 1.3.0 [2307]). Auf jeden Fall aber bringt das Arbeiten mit den Drehreglern eine Zeitersparnis und es ist auch deutlich komfortabler als die Bedienung der LR-Regler mit Maus oder Stift. Die Anordnung der einzelnen Elemente habe ich nicht so ganz durchschaut. So könnten meiner Meinung nach beispielsweise die Grundeinstellungs-Elemente in der Anordnung besser dem Lightroom-Tab entsprechen. Ist aber natürlich mein persönlicher Geschmack und letztlich gewöhnt man sich ja sehr schnell an die Anordnung. Dennoch glaube ich, dass dort noch Potential für eine weitere Zeitersparnis bei der Bildoptimierung schlummert.

 

Die Möglichkeit zur Individualisierung finde ich durchaus klasse. Ob Presets oder Funktionen – da läßt sich schon Einiges einstellen und auf die entsprechenden Knöpfe legen. Schade allerdings, dass nur ein Drehregler dafür zur Verfügung steht. Eventuell muß man kleinere Änderungen im eigenen Workflow vornehmen, um die Tasten optimal nutzen zu können, aber das ist dann durchaus vorteilhaft und bringt zusätzlichen Zeitgewinn. Zudem hatte ich mir im Vorfeld Gedanken gemacht, wie man wohl mit dem Gerät die Nutzung zukünftiger Lightroom-Funktionen ermöglichen möchte. Diese lassen sich wohl über die Individualisierung einbinden, wenngleich man dann ein entsprechendes Software-Update benötigt. Die Frage ist, wie zeitnah diese kommen – und wie lange man grundsätzlich Updates dafür bekommt…

 

Insgesamt finde ich das Loupedeck durchaus gelungen. Positiv zu bewerten sind die an sich gute Funktionalität, das äußerst präzise und sehr schnelle Arbeiten mit den Reglern, die Möglichkeit der (wenn auch etwas eingeschränkten) Individualisierung und nicht zuletzt der Spaßfaktor bei der Bearbeitung. Bei den Tasten und den HSL-Rädchen sollte man meiner Meinung nach noch etwas nachbessern. Über eine andere Anordnung der Bedien-Elemente könnte man sicherlich diskutieren. Letztlich verliert man durch das doppelte oder versehentliche Drücken der Tasten/Rädchen und die Anordnung mancher Elemente wieder etwas Zeit, die man durch die positiven Eigenschaften zuvor gewonnen hatte. Es fehlt also nicht viel, um das Loupedeck zu einer interessanten, zeitsparenden und absolut empfehlenswerten Lightroom-Erweiterung für alle User zu machen, die vor allem viele Bilder schnell und komfortabel sichten, bewerten und grundlegend optimieren möchten/müssen. Eine umfangreiche Bildbearbeitung der einzelnen Datei erfordert selbstredend nach wie vor den zusätzlichen Einsatz des Tablets oder der Maus.