Workshop ‚Langzeitbelichtungen und Nachtaufnahmen‘

Bald werden die Tage wieder etwas kürzer und man kann nahtlos von Langzeitbelichtungen zu Nachtaufnahmen übergehen. Gerade in einer Stadt wie Hamburg ist das äußerst spannend. Und so freue ich mich schon sehr darauf, Euch die an sich hektische Stadt einmal ganz ruhig und entspannt zu zeigen – beim Workshop ‘Langzeitbelichtungen und Nachtaufnahmen’ 23. September 2017.

 

Wer kennt sie nicht, die ruhigen und edel anmutenden Bilder mit einer sanften Wasseroberfläche oder einem von der Bewegung der Wolken durchzeichneten Himmel?! Langzeitbelichtungen schaffen Räume und machen das Unsichtbare sichtbar. Der Fotograf wird durch den Einsatz entsprechender Filter herausgefordert, sich wesentlich tiefer in sein Motiv hineinzudenken und sich intensiver mit seiner Fotografie zu beschäftigen. Nachtaufnahmen sind geprägt von Kontrasten. Von den buchstäblich dunklen und hellen Seiten einer Stadt beispielsweise. Als Fotograf kann man diese Kontraste steuern, verlagern oder sogar aufheben – mit einer einzigen oder mit mehreren Belichtungen. Auch hier muß sich der Fotograf sehr intensiv mit dem Motiv auseinandersetzen.

 

Dieser Workshop ist ein absoluter Praxis-Workshop. Alle Workshop-Themen werden ausführlich erläutert und direkt OnLocation in die Praxis umgesetzt. Dabei bleibt genügend Zeit, alle thematischen und kreativen Ansätze auszuprobieren und ansprechende Langzeitbelichtungen und Nachtaufnahmen zu gestalten.

Fotografische Grundlagen

Nach einem kurzen Kennenlernen erfolgt direkt der Einstieg der Langzeitbelichtungen und Nachtaufnahmen – zunächst mit ein paar kurzen theoretische Ansätzen, danach geht´s dann direkt an die Kameras.

Aus der Praxis für die Praxis

An verschiedenen Locations werden mögliche Langzeitbelichtungen thematisiert und fotografiert, bis der Abend mit den entsprechenden Lichtverhältnissen den Wechsel zu den Nachtaufnahmen einleitet.

Mitzubringen sind die eigene Kamera (inklusive Bedienungsanleitung), eine ausreichende Anzahl geladener Akkus und genügend Speicher. Außerdem wird ein stabiles Stativ benötigt sowie ein Fernauslöser (Kabelauslöser, Funkauslöser oder Smartphone). Vorhandene Filter aller Art (ND-Filter, ND-Verlaufsfilter und Polfilter) sollten ebenfalls mitgebracht werden. Der Workshop wird über die Pukall Fotografie Studios angeboten. Für Fragen und weitere Informationen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

WORKSHOP-ANGEBOT BEI PUKALL FOTOGRAFIE STUDIOS